Zwiebelbrot | glutenfrei & ohne Kneten zum Genuss

Dieses Brot lässt keine Wünsche offen! Es ist super saftig und richtig geschmackvoll. Das besondere Aroma kommt von den mit karamellisiertem Zucker angeschwitzen Zwiebeln. Kruste und Krume erinnern an ein Bauernbrot! Mit Butter und herzhaftem Belag schmeckt es einfach großartig!


Dieses Rezept steht unter dem Motto: NO NEED TO KNEAD! Die Küchenmaschine macht Pause! Zum Vermischen der Teigzutaten braucht es nur einen Kochlöffel und eine Teigspachtel. Den Rest erledigt die immer wieder unterschätzte Zutat ZEIT! Der Teig darf also lang reifen - oder wie es im Bäckerjargon heißt - zur Gare stehen. Das führt zum optimalen Verquellen der Zutaten, es bilden sich intensive Aromen und vom Hefewürfel kommt nur ein kleiner Bruchteil in den Teig.


VIEL ZEIT fürs Brot bedeutet NICHT VIEL ARBEIT! Für das Zwiebelbrot müsst ihr 30 bis 40 Minuten Hands-on-Zeit einkalkulieren - und das inklusive der Herstellung von Zwiebel- und Brühstück.

Das Zwiebelbrot wird im Topf gebacken. Diese Backmethode ist einfach, genial und gelingsicher! Der Topf verkleinert den Garraum im Ofen und das Brot bedampft sich dadurch quasi von selbst. Der Dampf ist wiederum Garant für eine guten Ofentrieb und eine schöne Kruste! Ihr werdet begeistert sein, wie gut das funktioniert!

Die lange Gare ist auf eine Temperatur von 20 bis 22°C ausgelegt. Ist es bei euch in der Küche wärmer oder kälter, hat das Einfluss auf die angegebene Zeit. Als grobe Faustregel gilt: pro 5°C verdoppeln bzw. halbieren sich die Garzeiten.

 

Zutaten 1 Brot a ca. 1100 g


Zwiebelstück:

200 g rote Zwiebel, fein gehackt

20 g Zucker

10 g Rapsöl oder anderes zum Braten geeignetes Speiseöl


Brühstück:

60 g Wasser, kochend

40 g Haferflocken


Hauptteig:

400 g Wasser, lauwarm

90 g Buttermilch

10 g Honig

1,5 g Frischhefe oder 0,5 g Trockenhefe

Zwiebelstück

Brühstück

Trockenzutaten:

150 g Buchweizenmehl

120 g Kartoffelstärke

100 g Reismehl hell

60 g Linsenmehl (alternativ Soja-, Kichererbsen- oder Lupinenmehl)

50 g Leinsamenmehl

12 g Flohsamenschalen, gemahlen

10 g Salz

6 g Goldleinsamen, geschrotet

3 g Brotgewürz


Teigeinwaage: 1340 g

 

Zubereitung


Zeitplan: 20.00 Uhr – Brühstück und Zwiebelstück herstellen ֎ 22.00 Uhr – Hauptteig mischen ֎ 16.00 Uhr – Teig formen ֎ 19.00 Uhr – Ofen vorheizen ֎ 19.30 Uhr – Brot backen ֎ 20.30 Uhr – Brot fertig

  1. Den Zucker in eine Pfanne geben und karamellisieren lassen. Die Zwiebel und das Öl zugeben und auf kleiner Flamme glasig anschwitzen. Danach abkühlen lassen.

  2. Die Haferflocken mit dem kochenden Wasser übergießen und 2 Stunden quellen lassen.

  3. Wasser, Buttermilch, Honig, Brüh- und Zwiebelstück in einer Schüssel vermischen. Die Hefe darin auflösen.

  4. Alle Trockenzutaten in einer separaten Schüssel vermengen und auf die Nasszutaten geben. Vermischen, sodass ein homogener Teig entsteht. Abgedeckt für 16 bis 18 Stunden reifen lassen.

  5. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, rundwirken und mit dem Schluss nach unten in ein bemehltes Gärkörbchen setzen. Abgedeckt bei Raumtemperatur für 3-4 Stunden gehen lassen.

  6. Den Ofen inkl. Gusseisentopf rechtzeitig auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  7. Den Teigling in den vorgeheizten Topf stürzen und in den Ofen geben. Die Temperatur sofort auf 230°C reduzieren und 45 Minuten backen. Den Deckel entfernen und für weitere 15 Minuten bei 210°C fertig backen.

  8. Nach dem Backen auf einem Gitterrost auskühlen lassen.

Dieses Rezept wurde im Oktober 2021 im Sonderheft No-Knead-Brot (Brot - Das Magazin) veröffentlicht.

474 Ansichten0 Kommentare
Neueste Beiträge
0b680e_4e374528c4194d1fb3c125696aaa4313~
xmipano-585x408.jpg.pagespeed.ic.3tZT9kr
Suche nach Stichwörtern
ARCHIV