Pinke Paarlen | glutenfreie Weckerl/Brötchen mit einem Hauch von Südtirol

Aktualisiert: Juli 25

Es ist Sommer! Es ist heiß - fast zu heiß, um den Ofen anzuheizen und zu backen! Glücklicherweise kommt zwischendurch doch mal Abkühlung und schon steht einem neuen Backversuch nichts mehr im Weg. Noch dazu hab ich heute ein Rezept parat, dass euch nicht ewig in der Küche festnagelt! Der Teig erfordert kein Kneten und wird am Abend nur schnell zusammengemischt. Am Tag darauf formt ihr den Teig zu Weckerln/Brötchen und könnt sie dann frisch gebacken zur Jause genießen. Na wie klingt das?


Dieses Rezept macht von Anfang an Spaß. Dank der roten Rübe/Beete bekommt der Teig eine kräftige pinke Farbe. Die intensive Farbe geht während des Backens leider ein bisschen verloren. Was bleibt, ist der erdig-süßliche Geschmack, der perfekt mit dem Schabziger Klee harmoniert. Mit herzhaftem Belag und etwas frischem Gemüse ergeben diese aromatischen Brötchen eine wunderbare Jause.


Ich kaufe mir die roten Rüben immer als rohe Knolle - klein geschnitten und ungekocht gebe ich sie total gerne in den Salat. Rote Rüben machen sich aber auch super als Ofengemüse, z. B. mit Karotten, Kartoffeln, Kürbis und Pilzen. Heute soll die pinke Knolle aber ins Brot. Dazu muss sie vorher gekocht und zerkleinert werden. Ich schäle die Rüben vor dem Kochen, schneide sie in ca. 1 cm dicke Scheiben und gare sie ca. 10 - 15 min über Wasserdampf. Alternativ könnt ihr auch vorgekochte rote Rüben kaufen.

Neben der roten Rübe verwende ich bei den Nasszutaten eine gute Portion glutenfreies Bier und Sauerrahm/Schmand. Das eine sorgt für Geschmack, das andere für Saftigkeit. 0,5 g Trockenhefe oder 1,5 g Frischhefe reichen aus, damit die Weckerl/Brötchen aufgehen. Dafür darf der Teig 20 - 24 Stunden bei Raumtemperatur stehen.


WICHTIG: Raumtemperatur meint 20 - 22°C. Wenn es wie jetzt im Sommer 25 °C oder mehr in der Küche hat, halbiert sich die Garzeit auf 12 Stunden. Das bedeutet, dass ihr den Teig entweder schon um 8 Uhr in der Früh (statt um 16 Uhr) formen könnt oder - wenn es eure Zeit nicht zulässt - der Teig bis zum Nachmittag im Kühlschrank geparkt wird.

Sieht der Teig nicht toll aus? Leider bleibt die Farbe nicht in diesem Ausmaß erhalten! Nach dem Rundschleifen der Weckerl werden sie paarweise mit dem Schluss nach unten zur Stückgare gelegt.

Hier seht ihr den Schluss - beim Backen zeigt diese Seite dann nach oben und sorgt für eine rustikale Kruste/Oberfläche. Dazu drückt ihr die rundgeschliffenen Teigliche etwas flach und schlagt den Rand 5- bis 6-mal rundum zur Mitte ein.

Ein Tipp: vor dem Backen werden die Teiglinge noch einmal bemehlt - das sorgt für eine super Optik!

Wenn ihr keine roten Rüben mögt oder gerade anderes Gemüse Saison hat, bieten sich folgende gleichwertige Alternativen an: Karotten, Kürbis, Kartoffel - jeweils bissfest gekocht und zerkleinert.


Übrigens - dieses und weitere glutenfreie Rezepte anderer glutenfreier Hobbybäckerinnen findet ihr im Brotmagazin. Ein ganz heißer Tipp ist das Digital-Abo: kein Warten auf die Post und alle Ausgaben in elektronischer Form auf deinem Mobilgerät oder Tablet.


Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung in Form einer Markennennung und Linksetzung zum Brotmagazin. Mein Digitalabo habe ich selbst bezahlt.

Zutaten für 6 Pinke Paarlen (á 2 mal 100 g)

Hauptteig:

300 g lauwarmes Wasser (40°C)

140 g glutenfreies Bier (zimmerwarm)

100 g Schmand

150 g gekochte, fein zerkleinerte rote Rüben

0,5 g Trockenhefe oder 1,5 g Frischhefe


Spätere Zugabe:

140 g Maisstärke

120 g Buchweizenmehl

95 g helles Reismehl

70 g Kartoffelstärke

60 g dunkles Leinsamenmehl

11 g Flohsamenschalenpulver

4 g feiner Goldleinsamen-Schrot

11 g Salz

2 g Schabziger Klee

Zubereitung


Zeitraster: 20.00 Uhr|Teig ansetzen - Nächster Tag 16.00 Uhr|Brötchen formen - 17.00 Uhr|Ofen vorheizen - 17.30 Uhr|Backen - 18.00 Uhr|Brötchen fertig

  1. Wasser, Bier, Sauerrahm/Schmand und zerkleinerte rote Rüben in einer Schüssel mischen. Hefe einrühren.

  2. Trockenzutaten in einer separaten Schüssel mischen und auf die Nasszutaten geben. Mit einem Kochlöffel/einer Teigkarte klümpchenfrei mischen. 20 - 24 Stunden abgedeckt bei Raumtemperatur reifen lassen.

  3. Den Teig in 12 gleich große Portionen à 100 g abstechen. Die Teiglinge rundwirken und paarweise 90 Minuten mit dem Schluss nach unten abgedeckt auf einem bemehlten Backleinen (alternativ Küchentuch) ruhen lassen.

  4. Den Ofen inkl. Blech/Backstein auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  5. Die Teiglinge mit dem Schluss nach oben in den Ofen geben und kräftig schwaden. Nach 10 Minuten Dampf ablassen und die Temperatur auf 230°C senken. Für weitere 15 Minuten fertigbacken.

Pinke Paarlen
.pdf
Download PDF • 261KB

25.07.2021


94 Ansichten0 Kommentare
Neueste Beiträge
0b680e_4e374528c4194d1fb3c125696aaa4313~
xmipano-585x408.jpg.pagespeed.ic.3tZT9kr
Suche nach Stichwörtern
ARCHIV