Zucchini-Haselnuss-Kuchen mit herrlicher Ganache | glutenfrei

Aktualisiert: 2. Dez. 2021

Du meine Güte - es ist schon ziemlich lange her, dass ich etwas Süßes mit euch geteilt habe. Es ist also höchste Zeit für dieses Rezept! Ich hab diesen köstlichen Kuchen tatsächlich das erste Mal zur Zucchini-Erntezeit gebacken. Jetzt ist Ende November und die Zucchini müssen wieder aus südlichen Gefilden zu uns nach Österreich transportiert werden.


Macht also null Sinn, was Nachhaltigkeit, Saisonalität und Regionalität betrifft! Das Geniale ist, dass die Zucchini einfach durch Karotten oder Äpfel austauschbar sind und ihr so den Kuchen problemlos an die Jahreszeit anpassen könnt. Ihr habt außerdem die Option, den Kuchen samt Ganache vegan zuzubereiten. Passend zur Advents- und Keksbackzeit packe ich 2 "wärmende" Teelöffel Spekulatiusgewürz in den Teig.

Mein Tipp für die Zubereitung: damit sich der Geschirrabwasch in Grenzen hält, mache ich den Kuchenteig kompeltt im Multizerkleinerer-Aufsatz meiner Küchenmaschine.


Ich wünsch euch viel Freude beim Nachbacken! Nutzt die Zeit des 4. Lockdowns! Backt für euch selbst, um euch die Zeit zu vertreiben oder backt für andere, die vor lauter Arbeit an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit stoßen und dringend was Süßes brauchen können!

 

Zutaten für eine Springform (26 cm)

Für den Teig:

150 g geriebene Zucchini, alternativ: Karotten oder Äpfel

100 g gemahlene, zuvor im Ofen geröstete Haselnüsse

120 g Schlagobers (vegan: Kokosmilch mit ca. 80 % Kokosanteil)

50 g Sodawasser

30 g Sauerteiganstellgut (kalt), alternativ 30 g Topfen/vegane Alternative

20 g Rapsöl

1 TL Zitronensaft

1 Leinsamenei (1 EL Goldleinsamenschrot + 3 EL lauwarmes Wasser, 5 min quellen lassen und dann mit einer Gabel aufschlagen)


100 g Buchweizenmehl

75 g Zucker

50 g Hafermehl

40 g gehackte Schokolade (mind. 70 %)

4 TL Kakao

2 TL Spekulatiusgewürz, alternativ: 1 TL Zimt, etwas Kardamon und Vanille

2 TL Weinsteinbackpulver

1/2 TL Natron


Für die Ganache:

90 g Schlagobers (vegan: Kokosmilch mit ca. 80 % Kokosanteil)

etwas Vanille

10 g Zucker (kann auch weggelassen werden)

65 g fein gehackte Schokolade (mind. 70 %)


Spekulatiusgewürz selbstgemischt - ergibt 2 TL:

2,4 g Ceylon-Zimt

0,6 g Muskat

0,6 g Nelkenpulver

0,5 g weißer Pfeffer

0,4 g Kardamon

 

Zubereitung

  1. Haselnüsse auf einem Blech in den kalten Ofen schieben. 10 - 15 min bei 180 Grad Heißluft rösten. Danach 10 min auskühlen lassen.

  2. Zucchini in der Küchenmaschine zerkleinern. Geröstete Haselnnüsse zugeben und ebenfalls zerkleinern.

  3. Schlagobers oder Kokosmilch, Sodawasser, Sauerteiganstellgut, Rapsöl, Zitronensaft und das Leinsamenei zugeben und durchmixen.

  4. Die restlichen trockenen Zutaten in einer extra Schüssel mischen, dann ebenfalls in den Multizerkleinerer geben und durchmischen.

  5. Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

  6. Springform mit etwas Öl einfetten, Teig einfüllen, verstreichen und 25 min backen.

  7. Für die Ganache Schlagobers, Vanille und Zucker in einer Schüssel im Wasserbad zum Köcheln bringen. Dann vom Herd ziehen, die fein gehackte Schokolade zugeben und mit dem Schneebesen gut verrühren.

  8. Die Ganache auf dem Kuchen verstreichen und zum Festwerden in den Kühlschrank stellen.

Mit Kokosraspeln oder Basilikumblüten (s. Bild) garnieren und genießen!




247 Ansichten0 Kommentare
Neueste Beiträge
0b680e_4e374528c4194d1fb3c125696aaa4313~
xmipano-585x408.jpg.pagespeed.ic.3tZT9kr
Suche nach Stichwörtern
ARCHIV