© 2019 GLUTENFREIGENIESSEN. All rights reserved.

Proudly created with Wix.com

Muss ich jetzt verhungern & wo gibt es "frisches" Brot?

Ich kann mich noch gut daran erinnern - einerseits war ich froh über die Diagnose Zöliakie, andererseits war es ein Horror, weil ich nicht wusste, was ich noch essen darf und wo ich die glutenfreien Lebensmittel einkaufen soll.

Ich war natürlich bei der Ernährungsberatung - da wurden mir in aller Kürze die Dos und Don`ts erklärt. Aber die Frau Ernährungsberaterin ist nicht mit mir nach Hause gegangen und hat mit mir gemeinsam die Speisekammer ausgemistet. Sie ist auch nicht mit mir in die Geschäfte gegangen und hat mir beim ersten Einkauf geholfen.

 

Es fehlen plötzlich das Mehl, das Müsli, die Nudeln, das Brot, die geliebten Mehlspeisen, die Fertigprodukte (eh nicht gesund) und nicht zu vergessen - das BIER. Ich musste die Zutatenlisten/Packungen auf Glutenfreiheit checken und mir Gedanken über den vielsagenden Zusatz "kann Spuren von Gluten enthalten" machen.

Das Thema Brot hat mich echt zur Verzweiflung gebracht!

 

In der Woche meiner Diagnose habe im mir noch ein letztes Mal mein Lieblingsmüsli-Weckerl von der Bio-Bäckerei Itzlinger gekauft. Dann bin ich in den Bio-Supermarkt gefahren und hab mein erstes glutenfreies Bio-Mais-Hirse-Brot von der Fritz Mühlenbäckerei um teures Geld erstanden.

 

Die Auswahl an abgepacktem glutenfreien Brot ist mittlerweile groß. Helles und dunkles Brot, mit oder ohne Körndl, Ciabatta, Knäckebrot, Pumpernickel, verschiedene Baguettes, Fladenbrote, diverses Kleingebäck,... werden von Firmen wie z. B. Schär, Schnitzer, Alnavit,.. angeboten und sind schon in fast jedem Supermarkt bzw. in Reformhäusern erhältlich. Diese meist sehr lange haltbaren Brote kommen für mich aber nur als "letzte Reserve oder Reiseproviant" in Frage. Ich kann mich auf Dauer weder mit der Konsistenz noch mit dem Geschmack anfreunden.

 

Es stellt sich also die Frage, wo wir "frisches" Brot und Gebäck kaufen können. Frisch deshalb unter Anführungszeichen, weil zum Großteil Tiefkühlteiglinge im Angebot sind, die dann entweder zu Hause oder im Supermarkt-Backshop (auf Bestellung) zum Verzehr aufgebacken werden. Die Vorteile von Tiefkühlware liegen auf der Hand: lange Haltbarkeit, ofenfrisch und knusprig, geschmacklich meiner Meinung viel besser als die abgepackten Produkte, kein Stress ganz nach dem Motto: nimm dir raus, was du brauchst.

In diesem Beitrag also meine Infos zur "Tiefkühl-Kategorie":

  • Glutenfreie Backwaren der Firma Resch & Frisch: erhältlich im Online-Shop resch-frisch.com und seit kurzem mit eingeschränktem Sortiment auch in allen Merkur-Filialen. Das Angebot reicht von der Briocheblume, Kirschkuchen, Mohnflesserl über Laugenbrezl bis hin zum Speckstangerl. Ich hab verschiedene Sorten ausprobiert - richtig gut schmecken mir die Mohnflesserl - die kaufe ich immer noch, obwohl ich jetzt schon sehr viel selber backe.
     

  • Glutenfreie Backwaren der Bäckerei Schneider: erhältlich im Online-Shop glutenfreie-backwaren.at und mit eingeschränktem Sortiment auch in allen Merkur- und Interspar-Filialen. Auch die Bäckerei Schneider hat ein breites Angebot an Brot, Kuchen und Gebäck und verschiedenen Semmelbrösel. Für alle jene von euch, die keine Hefe vertragen - Brot und Gebäck gibt es jeweils auch in der hefefreien Variante. Mit den Produkten der Bäckerei Schneider habe ich keine Erfahrungen.
     

  • Glutenfreie Backwaren von Karl`s Backgenuss: erhältlich im Online-Shop Karl`s Backgenuss, jedoch mit der Einschränkung, dass aktuell nur die östlichen Bundesländer Wien, Niederösterreich und Burgenland beliefert werden. Auch mit den Produkten von Karl`s Backgenuss habe ich keine Erfahrung, da ich ja in Salzburg wohnhaft bin.

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Neueste Beiträge
Please reload

Suche nach Stichwörtern
ARCHIV
Please reload