© 2019 GLUTENFREIGENIESSEN. All rights reserved.

Proudly created with Wix.com

Knusperkrustenbrot für intelligente Faule

Dieses Brot ist der absolute Hit! Es macht wenig Arbeit, ist mit seiner Kruste ein Hingucker und schmeckt einfach super lecker. Mit diesem Brot könnt ihr alle Nicht-Zölis in die Verzweiflung treiben - vorausgesetzt ihr gebt nichts davon ab!

 

Der einzige "Haken" - für mich aber eindeutig ein Vorteil - an diesem Brot ist, dass es auf 2 Etappen hergestellt wird:

  • Tag 1 - Teig anrühren - 5 -10 min Zeitaufwand: ich mache das immer am Abend nach der Arbeit

  • danach folgen ca. 24 h PAUSE, in denen die Mini-Portion Hefe im Teig arbeiten darf

  • Tag 2 - noch einmal max. 5 -10 min Zeitaufwand: Brotlaib formen, Teig in der Gärform nochmals zwei Stunden gehen lassen und 40 min backen - FERTIG!

Der Trick für die super Kruste ist - wie bereits in einem anderen Rezept vorgestellt - das Backen in einer Auflaufform mit Deckel! Unglaublich, aber wahr! Diese Backvariante habe ich auf dem Foodblog von Kochtrotz erstmals entdeckt. Seither ist dieses Knusperkrustenbrot mein absolutes Lieblingsbrot.

 

 

Dieses Brot wird aus ca. 2/3 glutenfreiem Fertigmehl (z. B. Schär Brot Mix B, Mantler Brotbackmischung) und 1/3 glutenfreien sortenreinen Mehlen eurer Wahl gebacken. In meiner Version verwende ich die Mantler Brotbackmischung, Hirsemehl und Maismehl. Brotgewürz, Nüsse und Körndln dürfen auch nicht fehlen.

 

Zögert nicht, andere Mehle auszuprobieren. Es ist einfach spannend und überraschend zugleich, wie unterschiedlich das Brot durch das Variieren aussieht. Wenn ihr andere Mehlsorten als im Rezept verwendet, ist es eventuell notwendig, die Flüssigkeitszugabe zu verändern, weil die Mehle unterschiedlich viel Wasser binden. Dafür ist zu Beginn etwas Gespür und Übung notwendig. Glutenfreie Teige sind generell klebriger, feuchter und weicher. Das muss so sein, weil andernfalls das Endprodukt hart und trocken werden würde. Die Konsistenz ist dann richtig,  wenn sich der Teig mittels Bemehlen der Hände und der Arbeitsfläche gut formen lässt.

Zutaten für einen Laib Brot (à ca. 900 g)

 

Trockenzutaten:

350 g glutenfreie Fertigmehlmischung für Brot (in meiner Version Mantler Brotbackmischung)

100 g Hirsevollkornmehl

50 g Maismehl

2 TL Salz

1/2 TL Trockenhefe

2 EL Leinsamen

1 große Hand voll Pistazien oder andere Nüsse eurer Wahl

5 g Brotgewürz

Ölsaaten wie Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam für die Gärform

 

Nasszutaten:

ca. 550 ml lauwarmes Wasser - Achtung: die Mantler Brotbackmischung ist eine "Vollkornmischung" und benötigt deutlich mehr als die helle Brot Mix B-Mischung von Schär

 

Rezept als PDF herunterladen & drucken

Zubereitung

  1. Alle Trockenzutaten in einer Germteigschüssel vermischen, Walnusskerne in grobe Stücke brechen.

  2. Ca. 500 ml Wasser zugeben und mit Knethaken durchrühren.

  3. Die Teigkonsistenz muss klebrig sein, auf keinen Fall darf sich der Teig von der Schüssel lösen. Ev. noch die restliche 50 ml Wasser zugeben. Die Schüssel mit dazugehörenden Deckel verschließen.

  4. 24 h Pause!

  5. Teig mit einer Teigkarte aus der Schüssel lösen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben.

  6. Teig nur ganz kurz durchkneten einen länglichen Striezel formen.

  7. Teigling in bemehlte und mit Ölsaaten bestreute Gärform geben.

  8. 2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

  9. Ofen auf 250 °C Umluft vorheizen, Auflaufform mit Deckel in den Ofen stellen.

  10. Brot aus der Gärform auf ein Backpapier stürzen.

  11. Brot auf dem Backpapier in die Auflaufform geben. Deckel draufsetzen.

  12. 30 min backen. Danach Deckel leicht öffnen und nochmals 10 min backen.

  13. Das Brot ist fertig gebacken, wenn es beim Klopfen an der Unterseite hohl klingt. Die Zeitangabe passt für diese Mehlmenge genau!

Anleitung in Bildern

 

Tag 1: Konsistenz nach dem Teig anrühren

 Tag 2: Teig nach dem "Gehen"

 Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben, länglichen Striezel formen...

 ...und in eine mit Mehl und Ölsaaten bestreute Gärform geben

 Teigling aus der Gärform auf ein Backpapier stürzen und in die bereits aufgeheizte Form legen

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Neueste Beiträge
Please reload

Suche nach Stichwörtern
ARCHIV
Please reload